Home > Kliniken und Institute > Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde > Medizinische Leistungen > Kopf-Hals-Tumor-Chirurgie
HNO-Klinik

Kopf-Hals-Tumor-Chirurgie

Bösartige Erkrankungen des Kopf- Halsbereiches gehören zu den häufigen Tumorerkrankungen in Deutschland. Vor allem Neuerkrankungen an Mundhöhlen- und Rachenkrebs werden in den letzten Jahren zunehmend diagnostiziert.

Die Erstellung von Therapiekonzepten, die Planung und Durchführung der teils komplexen chirurgischen Therapie stellen einen zentralen Schwerpunkt unserer Klinik dar.

Dies wurde als Zentrum für Kopf-Hals-Tumoren (ZKH) etabliert und ist eingebettet in das Universitäre Onkologische Zentrum Regensburg (UCC-R) in enger Zusammenarbeit mit den assoziierten Kliniken und Instituten.

Nach Diagnosestellung und Komplettierung der Diagnostik erfolgt in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz gemeinsam mit den spezialisierten Kollegen (v.a. aus Strahlentherapie, Hämatologie/Onkologie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Neurochirurgie, diagnostischer Radiologie, Nuklearmedizin, Pathologie, sowie der Palliativ- und Schmerztherapie) die Erarbeitung eines individuell angepassten Therapiekonzeptes.

Die Kollegen der Psychoonkologie, des Sozialdienstes, sowie der Seelsorge unterstützen die Patienten bei Bedarf in jeder Phase des Therapieverlaufes.

Die Klinik verfügt über das gesamte Spektrum der chirurgischen Therapiemöglichkeiten, sowie eine weit überdurchschnittliche Expertise in der Planung, Durchführung, sowie der postoperativen Betreuung.

Neben der vollständigen Heilung stehen für uns der Erhalt oder die Wiederherstellung von Funktion und Ästhetik im Vordergrund.

Ein gewebeschonendes Vorgehen wird durch den Einsatz von mikroskopisch-kontrollierter Laserchirurgie sowie minimal-invasiven Zugängen ermöglicht.

Für die Wiederherstellung der funktionellen Einheiten steht ein großes Repertoire an mikrovaskulären Geweberekonstruktionen sowie gestielten und lokalen Rekonstruktionsverfahren zur Verfügung.

In unheilbaren Fällen erfolgt die Betreuung in intensiver Zusammenarbeit mit den Kollegen der Palliativ- und Schmerztherapie, der internistischen Onkologie und der Psychoonkologie, sowie auch in Kooperation mit den regionalen Hospizeinrichtungen. Symptomlindernde chirurgische Eingriffe können individuell begründet sein.

 

 

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 26.02.2018 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg
Facebook
Twitter
Youtube