Home > Kliniken und Institute > Innere Medizin II > Informationen für Patienten > Rhythmologie > Ambulanz für implantierte Herzrhythmusgeräte > Geräte zur kardialen Resynchronisation (CRT)
Ambulanz für implantierbare Herzrhythmusgeräte

Geräte zur kardialen Resynchronisation (CRT)

< zurück zu Ambulanz für implantierte Herzrhythmusgeräte

Eine Herzschwäche kann in Einzelfällen dazu führen, dass rechte und linke Herzhälfte nicht mehr synchron schlagen. In diesem Fall ist eine kardiale Resynchronisationstherapie nötig. Hierdurch kann es gelingen, dass sich die Symptomatik der Patienten lindert und sich die Herzfunktion im Langzeitverlauf verbessert.
Mehrere Studien haben gezeigt, dass CRT-Systeme in bestimmten Patientengruppen die Beschwerden mindern und die Sterblichkeit reduzieren. 

< zurück zu Ambulanz für implantierte Herzrhythmusgeräte

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 09.10.2014 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg