Home > Kliniken und Institute > Thoraxchirurgie > Medizinische Leistungen
Thoraxchirurgie

Behandlungsspektrum

In der Abteilung für Thoraxchirurgie wird das gesamte Spektrum des Fachbereichs angeboten.

Ein großer Schwerpunkt stellt dabei die onkologische Thoraxchirurgie mit Behandlung von Lungenkrebserkrankungen, Lungenmetastasen, Mediastinaltumoren, Pleuratumoren und Brustwandtumoren dar. Auf diesem Gebiet erfolgt eine multidisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten, die sich auch mit der Behandlung von Tumorerkrankungen (Onkologie, Strahlentherapie, Pneumologie) beschäftigen. Alle Patienten mit einem Tumorleiden werden in gemeinsamen Tumorkonferenzen (Tumorboard) besprochen.

Multimodale Therapieansätze (Operation, Chemitherapie, Strahlentherapie) werden in Zusammenarbeit mit den Kliniken für Pneumologie, Onkologie und Strahlentherapie angeboten.

Um die Operationsnebenwirkungen so gering wie möglich zu halten, werden in unserer Abteilung alle thoraxchirurgischen Operationen auf die Durchführbarkeit in minimalinvasiver Technik überprüft. Die Schlüssellochchirurgie findet seit mehreren Jahren im Bereich des Brustkorbes Anwendung und wird in Zukunft noch weiter ausgebaut werden. In der Thoraxchirurgie wird sie als Video-Assitierte-Thorax-Chirurgie (VATS) bezeichnet. Diese Technik bietet eine Reihe von Möglichkeiten sowohl in der Diagnostik (z.B. Pleurabiopsie, Keilresektion) als auch Therapie (z.B. Pneumothorax, Hyperhidrosis) von vielen Brustkorberkrankungne. Insbesondere können Lungenkarzinome durch die sog. "VATS-Lobektomie" in minimalinvasiver Technik sicher und schonender für den Patienten behandelt werden.

Fortgeschrittene Lungenkarzinome können in vielen Fällen auch schonend durch Erhalt von möglichst viel Lungengewebe (Manschettenresektion) operiert werden. Damit wird die Entfernung eines kompletten Lungenflügels (Pneumektomie) vermieden.

Lungenmetastasen werden mit modernen Techniken (z.B. Laser) möglichst lungengewebesparend entfernt.

Erweiterte Lungenresektionen bei funktionell eingeschränkten Patienten können durch eine enge, interdisziplinäre Kooperation (Herzchirurgie, Kardiotechnik, Anästhesiologie, Intensivmedizin, Pneumologie) und dem ECMO-Zentrum Regensburg unter Zuhilfenahme der Extrakorporalen Membranoxygenierung (ECMO) oder der Herz-Lungen-Maschine durchgeführt werden.

Zur Behnadlung maligner Tumoren des Brustfells (Pleuramesotheliom, Pleurakarzinose) werden sowohl palliative (Pleurodese, dauerhafte Pleuradrainage) als auch potentiell kurative (chirurgische Resektion durch Pleurektomie/Dekortikation oder extrapleurale Pneumonektomie) Therapiekonzepte angeboten. Unsere Abteilung ist spezialisiert auf die zusätliche intraoperative Anwendung der HITHOC (hypertherme intrathorakale Chemotherapie) bei ausgewählten Patienten mit bösartigen Tumoren des Brustfells.

Neben dem kompletten onkologischen Spektrum stellen Operationen bei entzündlichen Lungen- und Brustfellerkrankungen einen weiteren Schwerpunkt dar. Dies beinhaltet vor allem Eiteransammlungen im Brustfellraum (Pleuraempyem) als auch in der Lunge selbst (Lungenabszess). Durch eine stadienadaptierte Therapie und die Möglichkeit innovativer Therapiekonzepte (z.B. intrathorakale Vakuumtherapie) können wir auch bei fortgeschrittenen Entzündungen und älteren Patienten eine adäquate Versorgung anbieten.

Bei Kindern und Jugentlichen werden thoraxchirurgische Eingriffe hauptsächlich bei angeborenen Fehlbildungen des Brustkorbes – Trichterbrust und Kielbrust durchgeführt.

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 04.04.2018 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg
Facebook
Twitter
Youtube