Home > Kliniken und Institute > Unfallchirurgie > Forschung > Projekte
Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie

Projekte

NE-Offensive

Erforschung eines antimikrobiell ausgerüsteten Emergency Rooms zur Erhöhung der Patientensicherheit durch Schutz vor nosokomialen Erregern und Infektionen

Das Gesamtziel des Verbundes ist es, die Keimreduktion in einem antimikrobiell ausgerüsteten Notaufnahmeraum zu erforschen. Eine neu entwickelte, antimikrobiell wirksame Beschichtung soll  - über die bestehenden, regulären Hygienemaßnahmen hinaus - Keime auf Oberflächen und Gegenständen verringern. 

Projektlaufzeit: 01.07.2017 – 30.06.2019
Projektpartner: UKR, RAS AG Regensburg
Förderprogramm: Anwender-Innovativ: Forschung für die zivile Sicherheit

Ansprechpartnerin: Tanja Herbst M.A.

__________________________________________________________________

POLYQUALY

Outcome nach Polytrauma in einem zertifizierten Traumanetzwerk: quantitativer Vergleich der Standard- versus Maximalversorgung sowie qualitative Analyse von förderlichen und hinderlichen Faktoren entlang der Versorgungskette.

Das Ziel des Vorhabens besteht darin, die Leistungsfähigkeit des TraumaNetzwerks Ostbayern (TNO) zu analysieren, Impulse zur Verbesserung der Versorgung polytraumatisierter Patienten auf regionaler und nationaler Ebene zu geben und zur Weiterentwicklung der S3-Leitlinie Polytrauma beizutragen.

Projektlaufzeit: 01.02.2012 – 31.01.2015
Projektpartner: UKR, TNO
Förderprogramm: BMBF-Versorgungsforschung

Ansprechpartnerin: Tanja Herbst M.A.

__________________________________________________________________

Exdicomed

Organisation und wissenschaftliche Erforschung von teleradiologischer Vernetzung

Das Universitätsklinikum Regensburg als Maximalversorger und zentrales Klinikum im TraumaNetzwerk Ostbayern (TNO) entwickelt zusammen mit der Hochschule Regensburg und IT-Firmen ein teleradiologisches System, welches Bilddaten herstellerunabhängig, schnell und datenschutzkonform auf elektronischem Weg zwischen Kliniken eines Traumanetzwerkes versenden kann. Ziel ist es, durch elektronischen Versand von behandlungsrelevanten Bilddaten wertvolle Zeit bei der Notfallversorgung schwerstverletzter Patienten zu sparen und darüber hinaus im Rahmen von Second Opinions (Zweitmeinungen) die Expertise der größeren Kliniken auch schnell in kleinere Häuser zu transportieren, was u. U. kosten- und zeitintensive Verlegungen verhindern kann. Das TNO dient als Pilotregion für das geplante Vorhaben.
Im Jahr 2012 gewann das Projekt eine Ausschreibung und konnte daraufhin etwas modifiziert durch die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) bzw. AUC GmbH München erfolgreich vermarktet und bis heute nahezu flächendeckend in deutsche und auch internationale Traumanetzwerke (über 600 Kliniken deutschlandweit) implementiert werden.


Projektlaufzeit: 01.03.2010 – 29.02.2012
Projektpartner: UKR, TNO, OTH Regensburg, pegasus GmbH
Förderprogramm:  BayMed Leitprojekte Medizintechnik, Cluster-Projektfonds zuzügl. EFRE-Fördermittel
Projektträger: LGA Nürnberg, Bayern Innovativ ITZB
Ansprechpartnerin: Tanja Herbst M.A.

© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 25.04.2019 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg
Facebook
Twitter
Youtube