Home > Service > Aktuelles
03.08.2020

Glanzlichter biomedizinischer Forschung

Forscherin schaut durch Mikroskop

Sehnen sind hierarchisch organisierte Bindegewebe, die als „Kraftüberträger“ der Muskulatur auf das knöcherne Skelett agierenund somit entscheidend an der Bewegung des Körpers beteiligt sind. Sehnenrupturen, vor allem der Achilles-, aber auch der Patellarsehne oder der Sehnen an der Schulter, sind häufig und werden oftmals durch altersbedingte Gewebedegeneration begünstig. Darüber hinaus ist das Heilungspotential bei Sehnen relativ schlecht, was sich vor allem bei älteren Menschen aufgrund einer Erschöpfung der Sehnenstammzellen in Verbindung mit einer beeinträchtigten Zellfunktion erklären lässt. Adulte Sehnen sind hypozellulär, wobei circa 95 Prozent der identifizierten Zellen terminal differenzierte Tenozyten sind. Darüber hinaus beherbergen Sehnen eine einzigartige Zellpopulation, die als Sehnenstammzellen / Vorläuferzellen (TSPCs) bezeichnet werden und als wichtig für die Gewebehomöostase und den Gewebeheilungsprozess angesehen werden. Daher sind TSPCs in Kombination mit Biomaterialien und biologischen Faktoren ein vielversprechender Ansatz für die Verbesserung der Sehnenheilung.

Publikation

Yin H., Strunz F., Alt V., Docheva D. et al.: "Three-dimensional self-assembling nanofiber matrix rejuvenates aged/degenerative human tendon stem/progenitor cells.” Biomaterials. 2020 Apr;236:119802.

doi: 10.1016/j.biomaterials.2020.119802.

IMPERIA::alt_image_home
© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 11.08.2020 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Eingangsbereich
Universität Regensburg