Home > Service > Aktuelles
01.09.2020

Glanzlichter biomedizinischer Forschung

Frau schaut in Mikroskop

Das Team um PD Dr. Dr. Martin Ehrenschwender (Institut für Mikrobiologie und Hygiene, Direktor: Prof. Dr. Dr. André Gessner) hat herausgefunden, dass Anpassungsreaktionen von Tumorzellen auf veränderte Umgebungsbedingungen einen neuartigen therapeutischen Angriffspunkt darstellen können. Von außen einwirkende Stressfaktoren beeinträchtigen kurzzeitig die Funktion von sog. BCL-2-Proteinen, welche für das Überleben von Zellen entscheidend sind. Dadurch erhöht sich die Empfindlichkeit gegenüber Chemotherapeutika und es kommt zu einem vermehrten Absterben von Tumorzellen. Perspektivisch kann durch gezielte Modifikation der Tumorumgebung und der so erzwungenen Anpassungsreaktionen die Wirksamkeit von Therapien gesteigert werden.

Publikation

Ehrenschwender, M. et al.: NOXA-dependent contextual synthetic lethality of BCL-XL inhibition and "osmotic reprogramming” in colorectal Cancer. In: Cell Death & Disease volume 11, Article number: 257 (2020).

doi:10.1038/s41419-020-2446-8

IMPERIA::alt_image_home
© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 02.09.2020 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Eingangsbereich
Universität Regensburg