Home > Service > Aktuelles
16.10.2020

UKR spendet 1.500 Liter Desinfektionsmittel an den Katastrophenschutz

Pharmaziedirektor Ulrich Rothe (2.v.re.) und sein Team übergeben 1.500 Liter hausintern hergestelltes Desinfektionsmittel an Mitarbeiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz.

Das Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Regensburg, welches das Universitätsklinikum Regensburg seit Beginn der Coronavirus-Pandemie unterstützt hat, erhält nun umgekehrt Unterstützung durch das UKR. In der ersten Hochphase der Pandemie stellte die UKR-Apotheke Desinfektionsmittel in Eigenregie her, um Lieferengpässen entgegenzutreten. Nach Entspannung der Liefersituation und angesichts der wieder steigenden Infektionszahlen übergibt das UKR nun 1.500 Liter Desinfektionsmittel an das Amt für Brand- und Katastrophenschutz.

Ein neuartiges Virus, SARS-CoV-2. Ein erhöhter Bedarf an Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln und zugleich weltweite Lieferengpässe – die Coronavirus-Pandemie stellte die Region Regensburg vor neue Herausforderungen - medizinisch wie logistisch. So ungewöhnlich der Zeitraum von Ende März an auch war, so zeigte er auch eine beeindruckende Solidarität zwischen Institutionen, Firmen und Behörden in ganz Ostbayern. Gerade das Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Regensburg war in den vergangenen Monaten ein verlässlicher Partner für das UKR und unterstützte beinahe täglich bei der Beschaffung medizinischer Schutzausrüstung. Nun kann das UKR etwas zurückgeben und spendet 1.500 Liter des in der hauseigenen Apotheke hergestellten Desinfektionsmittels an den Katastrophenschutz.

„Wir sind dem Amt für Brand- und Katastrophenschutz sehr dankbar, dass es uns in der Hochphase der Pandemie schnell und partnerschaftlich mit vielen Dingen versorgte, die wir zur Aufrechterhaltung des Klinikbetriebes benötigten. Nun sind die Lieferengpässe behoben und die Lager aufgefüllt, sodass wir gern etwas von der großartigen Hilfsbereitschaft zurückgeben möchten“, so Ulrich Rothe, Leitender Pharmaziedirektor der Apotheke des UKR.

Das Desinfektionsmittel wurde von der Klinikumsapotheke des UKR hergestellt. Mitarbeiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Regensburg nahmen die Paletten heute entgegen. „Wir haben täglich Bedarf in Schulen, Kindergärten und -krippen wie auch bei Vereinen und geben die Spende gerne dorthin weiter. Das hilft vielen Einrichtungen, die Hygieneauflagen zu erfüllen“, so Bernhard Würsch, Abteilungsleiter Katastrophenschutz bei der Berufsfeuerwehr Regensburg.

„Es freut mich sehr, dass sich über die gesamte Coronavirus-Pandemie ein hervorragender Zusammenhalt in Regensburg und der Region gezeigt hat. Der Krisenmodus hat funktioniert. Dass nun das UKR als einer der medizinischen Hauptprotagonisten der Pandemie vor Ort das Amt für Brand und Katastrophenschutz auf schnelle und unbürokratische Art mit 1.500 Litern Desinfektionsmittel unterstützt, beweist, dass diese Strukturen auch weiterhin bestens funktionieren“, freut sich die Regensburger Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer.
IMPERIA::alt_image_home
© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 19.10.2020 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Eingangsbereich
Universität Regensburg