Home > Service > Aktuelles
14.06.2021

Blut spenden. Leben schenken.

Zum Weltblutspendetag am 14. Juni 2021 erklärt uns Christine Becke, Pflegerische Leiterin der Transfusionsmedizin des UKR, warum die Bereitschaft zur Blut- und Plasmaspende für Patienten und medizinische Notfälle so enorm wichtig ist.

Warum ist es so wichtig, dass sich möglichst viele Menschen für eine Blut- und Plasmaspende entscheiden?

Spenderblut und Blutplasma wird in vielen Bereichen der Medizin benötigt und der Bedarf ist schwankend und daher nicht kalkulierbar. Auf der einen Seite zur Versorgung von Unfallopfern, von Intensiv-Patienten, etwa nach schweren Herz-Operationen oder zur Versorgung hämatologischer und onkologischer Patienten. Dabei kann es grundsätzlich jeden treffen und jeder kann in eine Situation kommen, in welcher er Blutprodukte oder Plasma benötigt. Und: Blut kann man nicht künstlich herstellen! Wir sind also auf das soziale Gewissen und die Freiwilligkeit unserer Spender angewiesen.

Welche körperlichen Voraussetzungen muss ein möglicher Spender mitbringen?

Ein Spender sollte gesund sein und nicht dauerhaft auf Medikamente angewiesen sein. Das heißt, er sollte keine durch Blut übertragbare Krankheiten haben und vor der Spende sollte er keine gesundheitlichen Beschwerden haben wie: Fieber, Husten, Schnupfen oder offene Wunden. Zudem muss der Erstspender mindestens 50 Kg schwer und 18 bzw. höchstens 60 Jahre alt sein. Spenden darf man mind. bis zum 69. Lebensjahr, einwandfreie Spendetauglichkeit vorausgesetzt. 

Am UKR werden Blutzellspenden abgenommen, nicht wie etwa beim Bayerischen Roten Kreuz, wo Vollblut gespendet werden kann. Worin liegt hier der Unterschied?

Die überregionalen Blutspendedienste wie der des BRK und der HAEMA AG stellen eine flächendeckende Versorgung von Krankenhäusern und Praxen mit Blutpräparaten aus roten Blutkörperchen (Erythrozyten) oder Blutplättchen (Thrombozyten) und Blutplasma sicher. Unsere Transfusionsmedizin fokussiert auf die Grundversorgung unseres Uniklinikums mit Thrombozyten, aber auch mit speziellen Blutpräparaten wie: Granulozyten, Leukozyten, Lymphozyten sowie mit fremden und eigenen Blutstammzellen. Darüber hinaus versorgen wir zahlreiche Arbeitsgruppen des UKR mit gespendeten weißen Blutzellen für ihre vielfältigen Grundlagenforschungen. Auch das ist ein wichtiger Beitrag der Blutspender für die Wissenschaft und die Gesellschaft. Und auch dafür sind wir, stellvertretend auch für alle unseren Patienten, sehr dankbar!

IMPERIA::alt_image_home
© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 14.06.2021 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Eingangsbereich
Universität Regensburg