Home > Service > Aktuelles

Aktuelles

23.09.2020
Regensburg wird ein Standort des ersten Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen in Bayern
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bewilligte heute die Einrichtung eines Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) an den Universitäten und Universitätsklinika Würzburg, Erlangen, Regensburg und Augsburg (WERA). Die Aufgabe des NCT ist die Versorgung von Tumorpatienten mit den neuesten Diagnostik- und Behandlungsverfahren sowie die schnellere Umsetzung von Forschungserkenntnissen in die klinische Praxis. Der wissenschaftliche Schwerpunkt des NCT WERA liegt auf der Personalisierten Krebsmedizin und der Tumorimmuntherapie.


16.09.2020
Hinweise für Begleitpersonen


14.09.2020
Ihre Reise zur Wohlfühlfigur
Person auf Heimtrainer Infoabend zum Gewichtsreduktionsprogramm OPTIFAST52


03.09.2020
Adrenomedullin-Werte bei schweren COVID-19-Fällen stark erhöht
Mediziner am UKR konnten nachweisen, dass das Peptidhormon Adrenomedullin ein Indikator für den Schweregrad einer COVID-19-Erkrankung sein kann (Symbolbild). Mediziner des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) konnten in einer klinischen Studie am UKR nachweisen, dass das Peptidhormon Adrenomedullin ein Indikator für den Schweregrad einer COVID-19-Erkrankung ist. Das kann in Zukunft bei der Entscheidung helfen, ob ein Patient eine dringliche stationär-medizinische Versorgung benötigt.


02.09.2020
Auszubildende starten ihre Lehrzeit am UKR
Gruppenfoto Azubis 2020 Insgesamt 63 junge Menschen starteten zum 1. September ihre Ausbildung bzw. ihr duales Studium am Universitätsklinikum Regensburg (UKR). Ihr Einsatzgebiet umfasst die ganze Bandbreite an Ausbildungsberufen am UKR. Von der direkten Patientenversorgung über Forschung und Lehre bis hin zu Aufgaben in der Verwaltung.


01.09.2020
Glanzlichter biomedizinischer Forschung
Frau schaut in Mikroskop Das Team um PD Dr. Dr. Martin Ehrenschwender (Institut für Mikrobiologie und Hygiene, Direktor: Prof. Dr. Dr. André Gessner) hat herausgefunden, dass Anpassungsreaktionen von Tumorzellen auf veränderte Umgebungsbedingungen einen neuartigen therapeutischen Angriffspunkt darstellen können. Von außen einwirkende Stressfaktoren beeinträchtigen kurzzeitig die Funktion von sog. BCL-2-Proteinen, welche für das Überleben von Zellen entscheidend sind. Dadurch erhöht sich die Empfindlichkeit gegenüber Chemotherapeutika und es kommt zu einem vermehrten Absterben von Tumorzellen. Perspektivisch kann durch gezielte Modifikation der Tumorumgebung und der so erzwungenen Anpassungsreaktionen die Wirksamkeit von Therapien gesteigert werden.


20.08.2020
COVID-19-Immunität im Landkreis Tirschenreuth – erste Runde der Blutabnahmen erfolgreich abgeschlossen – erste Zwischenergebnisse der über 14-Jährigen liegen vor
Prof. Überla, StM Sibler und Prof. Wagner im Rahmen der Vorstellung der Studie Anfang Mai am UKR. Foto: Altrofoto Wissenschaftler der Universitätsklinika Regensburg (UKR) und Erlangen (UKE) geben bekannt, dass die Blutabnahmen zur Bestimmung der Antikörperprävalenz im Landkreis Tirschenreuth erfolgreich abgeschlossen wurden. Im Rahmen der vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (StMWK) in Auftrag gegebenen Studie „Prospektive COVID-19-Kohorte Tirschenreuth“ (TiKoCo19) wurden insgesamt 6.608 Einwohner im Landkreis Tirschenreuth angeschrieben und um freiwillige Mitwirkung bei der Antikörperstudie gebeten. Im Zeitraum vom 29. Juni bis einschließlich 17. Juli fanden sich über 4.200 Studienteilnehmer bei einem der von Mitarbeitern des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) eingerichteten Blutabnahmezentren in Tirschenreuth, Waldeck und Wiesau zur Blutabnahme ein. „Dank der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern der Universitäten und unseren ehrenamtlichen Kräften verliefen die Blutabnahmen reibungslos“, freut sich Holger Schedl, Kreisgeschäftsführer des BRK.


11.08.2020
Eine gesunde Körpermitte für ein gesundes Leben
In der aktuellen Ausgabe des Magazins Focus Gesundheit zum Thema „Magen & Darm“ finden sich mit Professor Dr. Hans J. Schlitt und Professor Dr. Thomas Loew zwei UKR Mediziner wieder. Zwei Mediziner des Universitätsklinikums Regensburg (UKR) werden in der aktuellen Ausgabe „Sensible Mitte“ des Magazins FOCUS-Gesundheit für die Bereiche Bauch-Chirurgie und Psychosomatik unter den Top-Spezialisten Deutschlands aufgeführt.


03.08.2020
Glanzlichter biomedizinischer Forschung
Forscherin schaut durch Mikroskop Sehnen sind hierarchisch organisierte Bindegewebe, die als „Kraftüberträger“ der Muskulatur auf das knöcherne Skelett agierenund somit entscheidend an der Bewegung des Körpers beteiligt sind. Sehnenrupturen, vor allem der Achilles-, aber auch der Patellarsehne oder der Sehnen an der Schulter, sind häufig und werden oftmals durch altersbedingte Gewebedegeneration begünstig. Darüber hinaus ist das Heilungspotential bei Sehnen relativ schlecht, was sich vor allem bei älteren Menschen aufgrund einer Erschöpfung der Sehnenstammzellen in Verbindung mit einer beeinträchtigten Zellfunktion erklären lässt. Adulte Sehnen sind hypozellulär, wobei circa 95 Prozent der identifizierten Zellen terminal differenzierte Tenozyten sind. Darüber hinaus beherbergen Sehnen eine einzigartige Zellpopulation, die als Sehnenstammzellen / Vorläuferzellen (TSPCs) bezeichnet werden und als wichtig für die Gewebehomöostase und den Gewebeheilungsprozess angesehen werden. Daher sind TSPCs in Kombination mit Biomaterialien und biologischen Faktoren ein vielversprechender Ansatz für die Verbesserung der Sehnenheilung.


31.07.2020
UKR eröffnet Stroke Unit für die Behandlung von Schlaganfall-Patienten
Das interdisziplinäre Team der neu gegründeten interdisziplinären Herz-Hirn-Stroke Unit (v.li.): Christina Hecht (Stationsleitung), Anna Mahnke (Pflegedirektion), Prof. Lars Maier (Direktor Klinik und Poloklinik für Innere Medizin II), PD Dr. Markus Zimmermann (Leiter interdisziplinäre Notaufnahme), Prof. Christian Stroszczynski (Direktor Institut für Röntgendiagnostik), Prof. Ralf Linker (Direktor Klinik und Poliklinik für Neurologie), Markus Lenglinger (Assistenzarzt Neurologie), Dr. David Olmes (Oberarzt Stroke Unit), Prof. Christina Wendl (Leiterin Neuroradiologisches Zentrum), Prof. Bernhard Graf (Direktor Klinik für Anästhesiologie, Stv. Ärztlicher Direktor). Das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) ergänzt mit einer neu etablierten Schlaganfall-Einheit die Versorgung neurologischer Akutfälle in Ostbayern. Ein innovatives Konzept, enge interdisziplinäre Zusammenarbeit und die Nähe zur Forschung ermöglichen hier rund um die Uhr modernste Schlaganfall-Therapie.


Mehr Info:
© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 12.05.2014 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Eingangsbereich
Universität Regensburg