Home > Service > Aktuelles

Aktuelles

26.02.2021
IT-Großprojekt „BASE-Netz“ erfolgreich: Bayerische Universitätsklinika vernetzen sich für die Behandlung von Menschen mit Seltenen Erkrankungen
Bernd Sibler, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, schaltet zum Welttag der Seltenen Erkrankungen am 28. Februar 2021 die Online-Plattform des Bayerischen Arbeitskreises Seltene Erkrankungen (BASE-Netz) frei. Auf diesem Portal vernetzen sich die Zentren für Seltene Erkrankungen der bayerischen Universitätsklinika, um betroffene Patienten noch besser und gezielter behandeln zu können.


24.02.2021
20 Jahre Psychosomatische Medizin am Uniklinikum Regensburg
Am 1. März 2001 erhielt Professor Dr. Thomas Loew die erste Professur für Psychosomatische Medizin am Universitätsklinikum Regensburg (UKR). 20 Jahre später blickt seine Abteilung auf erfolgreiche Arbeit und Meilensteine zurück.


05.02.2021
Glanzlichter biomedizinischer Forschung
Forscherin schaut durch Mikroskop Wie die Saat aufgeht: Gestreute Brustkrebszellen nutzen Wachstumsfaktoren des Knochenmarks zur Metastasenbildung


02.02.2021
Nationales Spitzenzentrum in der Lungenkrebs-Therapie
Hauptverantwortlich für die Aufnahme ins Nationale Netzwerk für Genomische Medizin (v.li.): Prof. Dr. Matthias Evert, Direktor des Instituts für Pathologie der Universität Regensburg, Prof. Dr. Tobias Pukrop, Leiter der Interdisziplinären Tagesklinik für Tumortherapie des UKR, und Prof. Dr. Christian Schulz, Sprecher des Lungenkrebszentrums des UKR. Zum Weltkrebstag am 4. Februar 2021 können Universitätsklinikum und Universität Regensburg (UKR bzw. UR) herausragende Neuigkeiten in der Behandlung von Patienten mit Lungenkrebs vermelden. Als neues Mitglied im „Nationalen Netzwerk Genomische Medizin Lungenkrebs“ (nNGM) bietet das UKR als eines von wenigen Deutschen Zentren Spitzenmedizin für die Diagnostik und Therapie von Patienten mit Lungenkrebs an.


25.01.2021
Nähe spenden und dabei trotzdem Abstand halten
Silke Auer auf dem Weg in ein Patientenzimmer auf einer COVID-19-Intensivstation am UKR. Neben der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Patienten hat auch immer der zwischenmenschliche Aspekt großen Einfluss darauf, wie der Patient den Kampf gegen eine Erkrankung führt. Dieser Aspekt leidet besonders, wenn Patientenbesuche aufgrund der Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt bzw. auf den Intensivstationen kaum möglich sind. Anlässlich des Tages des Patienten, am 26. Januar 2021, zeigt das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) wie Tablets dabei helfen, den Kontakt zwischen Angehörigen und Patienten auch unter schwierigsten Bedingungen aufrechtzuerhalten.


21.01.2021
Während der Narkose Worte „wie Medizin“ einsetzen
In einer multizentrischen Studie konnte die positive Auswirkung von positiven Worten während einer Operation nachgewiesen werden. Professor Dr. Dr. Ernil Hansen, Hypnoseforscher und pensionierter Professor für Anästhesiologie des Universitätsklinikums Regensburg (UKR), konnte in einer multizentrischen Studie die positive Auswirkung von positiven Worten während einer Operation nachweisen. Patienten hätten demnach nach dem Aufwachen aus der Narkose weniger Schmerzen und bräuchten weniger häufig Schmerzmittel. Das Ergebnis dieser Studie wurde jetzt im renommierten British Medical Journal (BMJ) veröffentlicht.


20.01.2021
Betreten des UKR nur noch mit medizinischem Mund-Nase-Schutz oder FFP2-Maske möglich
Ab sofort dürfen Patienten, Besucher, Mitarbeiter und Begleitpersonen das UKR nur noch mit medizinischem Mund-Nase-Schutz oder FFP2-Maske betreten. Im Zuge der gestern gefassten Beschlüsse der Bundesregierung und der seit Montag wirksamen Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie, teilt das Universitätsklinikum Regensburg mit, dass ein Betreten des Klinikums nur noch mit Tragen eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes oder einer FFP2-Maske ohne Atemventil gestattet ist.


13.01.2021
Bayern fördert Impfstudie „CoVaKo 2021“
Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt die Studie „CoVaKo 2021“ zur Sicherheit und Wirksamkeit der SARS-CoV-2-Impfung mit einer Million Euro. Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst unterstützt die Studie „CoVaKo 2021“ zur Sicherheit und Wirksamkeit der SARS-CoV-2-Impfung mit einer Million Euro. Ziel der Studie ist es unter anderem, mit Hilfe eines COVID-19-Impfregisters herauszufinden, wie wirksam die COVID-19-Impfung in verschiedenen Personen- und Risikogruppen ist. Zudem analysieren die an CoVaKo-2021 beteiligten Wissenschaftler den Infektionsverlauf bei jenen Geimpften, die trotz der Impfung eine Infektion durchmachen.


11.01.2021
Glanzlichter biomedizinischer Forschung
Forscherin schaut in Mikroskop Zum Schutz der menschlichen Haut vor UV-Strahlen enthalten Zellen der Haut dunkelbraune und rötliche Farbpigmente (Melanine), die die UV-Strahlung absorbieren. Die Farbpigmente werden in einem spezialisierten Zelltyp, den Melanozyten, hergestellt und von dort zu anderen Hautzellen transportiert. Dabei liegen die Pigmente in den Zellen nicht frei vor, sondern sind in Membrancontainern verpackt, den Melanosomen.


29.12.2020
Top-Mediziner am UKR
Top-Spezialisten am UKR. Das Magazin „FOCUS Gesundheit“ würdigt in seiner aktuellen Ausgabe vom 29. Dezember 2020 Top-Spezialisten und -Kliniken für die Bereiche Ernährung, Essstörungen, Magen-Operationen, Lebererkrankungen, Infektionen und Diabetes. Das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) ist mit Professor Dr. Bernd Salzberger und Professor Dr. Hans J. Schlitt vertreten.


Mehr Info:
© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Disclaimer
Letzte Aktualisierung: 12.05.2014 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Eingangsbereich
Universität Regensburg