Home > Wissenschaftler > Glanzlichter Biomedizinischer Forschung > Glanzlicht September 2021
Glanzlicht biomedizinischer Forschung

Eine gute/schlechte Wendung: Brustkrebs entführt sich entwickelnde T-Zellen, um krebsfördernde Eigenschaften zu erwerben

Regulatorische T-Zellen (Treg) sind eine besondere Art von Immunzellen, die Organe vor Angriffen des eigenen Immunsystems schützen. Allerdings reichern sie sich in großer Zahl in Tumoren an, hemmen deren Immunabstoßung durch Killer-Zellen und setzen krebsfördernde Moleküle frei. Dies stellt ein großes Hindernis für die Krebsimmunität dar. RCI-Wissenschaftler fanden nun heraus, wie es zur Anreicherung tumorfördernder Treg-Zellen in menschlichen Tumoren kommt.

Unser Immunsystem ist mit T-Zellen bewaffnet, die über den T-Zell-Rezeptor (TZR) Krebszellen von gesundem Gewebe unterscheiden können. Dafür ist jede T-Zelle mit einem einzigartigen TZR-'Fingerabdruck' ausgestattet. Mit Laserstrahlen isolierte Maria Xydia, Ph.D., T-Zellen aus Tumoren und Blut von Brustkrebspatientinnen und identifizierte den TZR-Fingerabdruck jeder Zelle separat. Sie entdeckte, dass Treg in Tumoren keinen gemeinsamen Fingerabdruck mit den im Blut zirkulierenden Zellen haben. Dagegen waren die TZR-Fingerabdrücke vieler Treg- und Killer-Zellen im Tumor identisch. "Wir konnten nachweisen, dass Treg im Tumor nicht primär aus dem Blut einwandern, sondern durch Umwandlung aus gemeinsamen Vorläuferzellen mit Killer-Zellen entstehen, die erst vor kurzem im Tumor aktiviert wurden", sagte Maria Xydia. „Diese Entdeckung ermöglicht uns, Faktoren zu identifizieren, die eine vorteilhafte Killer-T-Zell-Entwicklung zur Ausrottung von Tumoren bewirken können", erläutert Prof. Philipp Beckhove, der Seniorautor der Studie.

 

 

Publikation: 

Maria Xydia, Raheleh Rahbari, Eliana Ruggiero, Iain Macaulay, Maxime Tarabichi, Robert Lohmayer, Stefan Wilkening, Tillmann Michels, Daniel Brown, Sebastian Vanuytven, Svetlana Mastitskaya, Sean Laidlaw, Niels Grabe, Maria Pritsch, Raffaele Fronza, Klaus Hexel, Steffen Schmitt, Michael Müller-Steinhardt, Niels Halama, Christoph Domschke, Manfred Schmidt, Christof von Kalle, Florian Schütz, Thierry Voet and Philipp Beckhove. Common clonal origin of conventional T cells and induced regulatory T cells in breast cancer patients. Nat Commun 12, 1119 (2021).

doi: doi.org/10.1038/s41467-021-21297-y

 

Über das RCI 

Das RCI Regensburg Zentrum für Interventionelle Immunologie, ein außeruniversitäres Forschungszentrum, konzentriert sich auf die translationale Immunologie in den Bereichen Krebsimmuntherapie, chronische Entzündungen und Autoimmunität. Sein Ziel ist es, wirksame zelluläre Immuntherapien in diesen Bereichen zu entwickeln.

 

    Kontaktdaten
Dr. Maria Xydia Postdoctoral Fellow
Dr. Maria Xydia
RCI, Regensburg Center for Interventional Immunology
Telefon: 0941 944-18104
E-Mail: maria.xydia@ukr.de
© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 23.09.2021 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Eingangshalle
Universität Regensburg
Facebook
Twitter
Youtube