Home > Zentren > Kopf-Hals-Tumor-Zentrum
ZENTREN

Kopf-Hals-Tumor-Zentrum

Liebe Patientinnen und Patienten,
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, 

gerne informieren wir Sie an dieser Stelle über das Kopf- Hals-Tumor-Zentrum (KHT) des Universitätsklinikums Regensburg. 

Im KHT Regensburg arbeiten paritätisch die Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und die   Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde  zusammen. Seit 2012 sind wir nach den Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft   zertifiziert ( OnkoZert ). Jährlich werden im KHT Regensburg etwa 250 Patienten mit Kopf- und Halskrebs (HNSCC) erstbehandelt. 


Das KHT Regensburg ist eingebettet in die Struktur des UCC-R  (University Cancer Center Regensburg) und des CCCO (Comprehensive Cancer Center Ostbayern).  
Das CCCO ist eines der größten onkologischen Zentren Deutschlands, dessen Ziel es ist, für Patienten mit Krebserkrankungenim gesamten ostbayerischen Raum Behandlungsmöglichkeiten nach höchsten medizinischen Standards zu etablieren sowie neue Diagnose- und Therapieverfahren zu entwickeln. Das CCCO ist Teil des 2020 gegründeten BZKF (Bayerisches Zentrum für Krebsforschung). Ziel des von allen sechs bayerischen Universitätsklinika und ihren Universitäten getragenen Forschungszentren ist es, die Erkenntnisse der Grundlagenforschung unverzüglich zum Nutzen der Patienten und der Gesellschaft in die Versorgungsstruktur zu übertragen. Das KHT Regensburg beteiligt sich aktiv an unterschiedlichen Diagnose- und Therapiestudien und kann somit seine Patienten auf direktem Weg am technischen und medizinischen Fortschritt in der Onkologie teilhaben lassen. 

Patienten mit Verdacht auf eine maligne Erkrankung im Kopf-Hals-Bereich werden für eine ausführliche klinische Diagnostik zunächst ambulant vorstellig. Anschließend erfolgen bei Tumorverdacht die Planung einer Probeentnahme und in der Regel eine Spiegelung der oberen Luft- und Speisewege in Vollnarkose. Diese dient dazu, einen  Zweittumor ausschließen zu können und die weitere Therapie zu planen. Darüber hinaus erfolgt ein an die jeweilige Erkrankung angepasstes Staging (Schnittbildgebung). Im Universitätsklinikum Regensburg stehen uns hierfür alle modernen Schnittbildverfahren im Institut für Röntgendiagnostik sowie in der Abteilung für Nuklearmedizin zur Verfügung (CT, MRT, PET-CT).

Nach histologischer Sicherung des Tumors und komplettiertem Staging erfolgt die Diskussion jedes Erkrankungsfalls in unserer interdisziplinären Tumorkonferenz (jeden Mittwoch, 16:15 Uhr, Demoraum Radiologie). Einmal wöchentlich tagen hier Vertreter der Abteilungen für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Strahlentherapie, internistische Onkologie, Radiologie, Pathologie und Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Regensburg, um gemeinsam für jeden Patienten eine individuelle,auf aktuellen Leitlinien basierenden, Therapieempfehlung zu diskutieren. Weitere Fachabteilungen werden bei Bedarf zu unserer Konferenz eingeladen. Unsere Tumorkonferenz steht auch niedergelassenen Kollegen oder externen Abteilungen für Fallvorstellungen offen und bietet die Möglichkeit einer Zweitmeinung nach vorheriger Anmeldung.

Neben den klassischen Risiko- und Prognoseparametern werden bei der Therapieempfehlung auch der Patientenwunsch, der individuelle Allgemeinzustand des Patienten, seine Vorerkrankungen und soziale Faktoren berücksichtigt. Das KHT deckt alle modernen und evidenzbasierten Therapieverfahren ab.

Das empfohlene Therapiekonzept wird anschließend gemeinsam mit dem Patienten sowie idealerweise im Beisein von vertrauten Angehörigen besprochen. Sofern zur Therapie gleichwertige Therapieoptionen (z.B. primäre Operation oder primäre Strahlentherapie) zur Wahl stehen, erfolgt immer eine ausführliche Aufklärung über alle Therapiealternativen und eine beratende Vorstellung in der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie des UKR. Bereits vor Therapiebeginn wird frühzeitig der Kontakt zu unterstützenden Angeboten wie dem Case Management, unserem Zentrum für Sozialberatung und Überleitung sowie verschiedenen Selbsthilfegruppen hergestellt.

Die Abteilungen für PhoniatriePhysiotherapie sowie der Psychoonkologische Dienst des UKR werden bei Bedarf ebenfalls frühzeitig in die Behandlung einbezogen.

Unsere Mitarbeiter des KHT Regensburg nehmen regelmäßig an onkologischen Fortbildungen und Kongressen teil oder organisieren diese auch selbst. Die einzelnen Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender

Unser gesamtes Team des Kopf-Hals-Tumor-Zentrums Regensburg steht Ihnen gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Dr. M. Wunschel                          PD Dr. J. Künzel
Oberarzt, MKG-Koordinator            Oberarzt, HNO-Koordinator


 


Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. C. Bohr

Direktor der Klinik und Poliklinik

 

für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

 

 

Prof. Dr. Dr. T. E. Reichert
Direktor der Klinik und Poliklinik

 

für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

 


© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 07.07.2020 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg
Facebook
Twitter
Youtube