Home > Kliniken und Institute > Innere Medizin III > Medizinische Bereiche > Stationen
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III

Stationen 20, 21, 43

Die Station 20 ist eine hämatologisch-onkologische Station, auf der Patienten mit soliden Tumoren, malignen Lymphomen, myelodysplastischen Syndromen, multiplen Myelomen, akuten und chronischen Leukämien sowie anderen hämatologischen Erkrankungen (wie z.B. Hemmkörper-Hämophilie) therapiert werden.
 
Die Station 20 ist in 2 Teilbereiche (A, B) getrennt und verfügt über insgesamt 32 Betten.  
 

Station 20

Station 20
Station 20 A  Hämatologisch-onkologische Allgemeinstation 
Oberarzt  PD Dr. Matthias Grube 
Assistenzärzte  Dr. Roland Schelker
Dr. Antonia Schuster 
 
Station 20 B  Hämatologisch-onkologische Allgemeinstation 
Oberarzt  Dr. Joachim Hahn 
Assistenzärzte  Jaqueline Olic
Dr. Melanie Sulfaro
Michael Zwerger
 
 
Station 20  Hämatologisch-onkologische Allgemeinstation 
Pflegeleitung
Komm. Stellv. Pflegerische Leitung 
Christine Beyer
Eva-Maria Deufel
 
Case Management  Ulrike Matzke
Rita Stiller
Anita Nesvadba
Denise Ströhl 
Stationsassistentin  Gudrun Röhrner 
Stationssekretärin  Sieglinde Iffelsberger 
Kontakt  Tel: 0941 944-5520
Fax: 0941 944-5519 
Bettenzahl  32 
 

 

Hämatologische Intensivtherapiestation 21 

Die Station 21 ist eine hämatologische Intensivtherapiestation, auf der schwerpunktmäßig Patienten mit akuten Leukämien oder mit Knochenmarksinsuffizienz behandelt werden. Auf der Station wird eine intensive Überwachung und Therapie der Patienten durch tägliche, 24-stündige Anwesenheit eines Teams aus Ärzten und Pflegenden sichergestellt. Die Voraussetzungen für die Beatmung, Durchführung von extrakorporalen Ersatzverfahren und die akute Behandlung von lebenswichtigen Organsystemen sind gewährleistet.

Neben Chemotherapien werden auch Transplantationen mit eigenen Blutstammzellen (autologe Blutstammzelltransplantation) oder fremden Blutstammzellen (allogene Stammzelltransplantation) durchgeführt.

Das UKR zählt hier mit ca. 80 allogenen Stammzelltransplantation im Jahr zu einem der erfahrensten Zentren in Deutschland.
Dank unserer hohen Qualitätsstandards wurde unsere Stammzelltransplantationseinheit bayernweit als erstes Universitätsklinikum mit dem JACIE-Zertifikat (Joint Accreditation Committee International Society for Cellular Therapy and the European Group for Blood and Marrow Transplantation) ausgezeichnet.
Dieses internationale Qualitätssiegel steht für hochqualifizierte Behandlungsabläufe, professionelle Patienten- und Spenderbetreuung, lückenlose Dokumentation und ständige Qualitätsüberwachung.

Die Versorgung unserer Patienten stellt ein hochqualifiziertes Team verschiedener Fachrichtungen sicher.
Neben den medizinischen Herausforderungen stellen wir uns auch den seelischen, sozialmedizinischen und alltäglichen Anforderungen. Dazu werden Ernährungsberatung, Krankengymnastik, Wundmanagement sowie psychologische Betreuung in unsere ganzheitlichen Behandlungskonzepte integriert.

Zum Schutz der Patienten vor Infektionen ist die Station 21 von der Umgebung isoliert und (alle Räumlichkeiten) mit einer speziellen Luftfilterung ausgestattet.

Die hämatologische Intensivtherapiestation 21 ist in 2 Teilbereiche (A, B) getrennt und verfügt über insgesamt 24 Betten. 

 

Intensivtherapiestation 21

Intensivtherapiestation 21
Bereich 21 A  Autologe Stammzelltransplantation und akute Leukämien 
Oberärzte  Prof. Dr. Albrecht Reichle (Leiter Transplantation)
PD Dr. Thomas Müller (Leiter Intensivtherapie) 
Assistenzärzte  Dr. Argjend Krasniqi
Dr. Barbara Zartner 
Stationssekretärin  Sieglinde Iffelsberger
Tel: 0941 944-5535 
 
Bereich 21 B  Allogene Stammzelltransplantation 
Oberärzte  Prof. Dr. Ernst Holler (Leiter Transplantation)
PD Dr. Thomas Müller (Leiter Intensivtherapie) 
Assistenzärzte  Dr. Matthias Höpting
Dr. Tobias Wertheimer 
Stationssekretärin  Susanna Piltauer
Tel.: 0941 944-5542 
 
Bereiche 21 A und B   
Pflegeleitung
Stellv. Pflegerische Leitung 
Christine Beyer
Stefanie Greß 
Stationsassistentin  Eva Jungblut
Tel: 0941 944-5521 
Kontakt  Tel: 0941 944-5521 
Bettenzahl  24 
 

 

Station 43 (Bad Abbach) 

 

Die Station 43 im Asklepios Klinikum Bad Abbach ist ein Außenbereich der Station 21 B.

Auf diese Station können Patienten nach allogener Stammzelltransplantation verlegt werden, deren Blutbildung sich erholt hat und die keine Komplikationen aufweisen. Dies erleichtert den Übergang von der Isolierstation 21 B zur Entlassung nach Hause.

Besonderer Schwerpunkt ist die Physiotherapie. Darüber hinaus werden auf Station Zweitmeinungspatienten und Langzeitpatienten, die eine stationäre Infusionstherapie benötigen, im Sinne einer „Intermediate Care Station“ behandelt.

Die Station wird von einem Assistenzarzt sowie einem Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III betreut. 

Station 43
Bad Abbach 
Stammzelltransplantationsstation Außenstelle 
Oberärzte  Prof. Dr. Ernst Holler
Prof. Dr. Daniel Wolff 
Assistenzarzt  Alexander Fuchs 
Stationsstützpunkt  Tel: 09405 182309 
Bettenzahl 
 
© Universitätsklinikum Regensburg | Impressum | Datenschutz
Letzte Aktualisierung: 02.11.2018 | Online-Redaktion
Patienten/Besucher
Einweiser
Studierende
Wissenschaftler
Über uns
Beruf und Karriere
Universität Regensburg
Facebook
Twitter
Youtube