Ich suche nach...

Universitäres Gefäßzentrum Ostbayern

Angiologie

Leiterin des Bereichs: Prof. Dr. Birgit Linnemann

Die Angiologie ist ein Teilgebiet der Inneren Medizin, das sich mit Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefäße beschäftigt. Auf unserer interdisziplinären Gefäßstation und der angegliederten Ambulanz werden sowohl ambulante als auch stationäre Patienten betreut. Der Schwerpunkt der angiologischen Tätigkeit liegt in der Versorgung von Patienten mit von Patienten mit Thrombosen, Embolien und Gerinnungsstörungen sowie von Patienten Durchblutungsstörungen. Da verschiedenste Organsysteme von Gefäßerkrankungen betroffen sein können, besteht eine enge Zusammenarbeit mit Kollegen aus anderen Fachgebieten.

Im Bereich Angiologie liegen die Schwerpunkte unserer Arbeit in der Versorgung von Patienten mit:

    • Peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK): d.h. Durchblutungsstörung der Beine, der Arme oder anderer Organe bzw. Organsysteme (z.B. Nieren- oder Viszeralarterien)
    • Zerebrovaskulärer Verschlusskrankheit (cAVK): d.h. Verengungen und Verschlüsse der hirnversorgenden Arterien (z.B. Carotisstenose, Subclavian-Steal-Syndrom)
    • Aneurysma der Aorta abdominalis (Bauchschlagader) oder anderer Arterien
    • Vaskulitis: d.h. entzündliche Erkrankungen der Gefäße
    • Akralen Perfusionsstörungen (z.B. digitale Ischämien, Raynaud-Syndrom)
    • Beinvenenthrombosen und/oder Lungenembolien
    • Armvenenthrombosen und katheter-assoziierte Thrombosen
    • Oberflächliche Venenthrombosen
    • Postthrombotischem Syndrom
    • Varikosis (Krampfadern)
    • Chronisch venöser Insuffizienz
    • Abklärung einer Thromboseneigung
    • Beratung zu Fragen der Antikoagulation; d.h. Behandlung mit blutverdünnenden Medikamenten

Bei der Betreuung von Patienten mit Durchblutungsstörungen, Aneurysmata und ausgedehnten Thrombosen ist die Indikationsstellung und Durchführung von Katheterinterventionen und anderen Gefäßeingriffen ein zentraler Aspekt. Dabei erfolgt die Abstimmung über das optimale Vorgehen in täglichen Gefäßkonferenzen in enger Zusammenarbeit mit Radiologen und Gefäßchirurgen.

Eine besondere Herausforderung stellt die Abklärung einer venösen Thromboseneigung bzw. der Ursachen arterieller Gefäßverschlüsse dar. Stationär oder ambulant bieten wir Möglichkeiten einer umfassenden Abklärung und individuellen Beratung, um medikamentöse und andere Therapieoptionen zu optimieren und das Risiko für zukünftige schwerwiegende vaskuläre Ereignisse zu minimieren.