Ich suche nach...

Röntgendiagnostik

Leber- und Gallenerkrankungen

Bei gesunden Menschen wird die in der Leber gebildete Galle über die Gallengänge in den Zwölffingerdarm geleitet. Eine Tumorerkrankung oder z. B. narbige Veränderungen nach einer Bauchoperation können den Gallenabfluss behindern, was eine "Gelbsucht" (Ikterus) zur Folge haben kann.

Mittels der minimal-invasiven Techniken ist es möglich, mit einer sehr dünnen Nadel die Gallengänge zu punktieren und die Einengung der Gallengänge z. B. mit einem Ballon zu weiten oder die Galle über einen kleinen "Schlauch" (Drainage) in den Zwölffingerdarm abzuleiten. Mit Hilfe dieser Techniken kann bei einem Teil der Patienten eine Operation vermieden werden, bei anderen Patienten dienen sie dazu, die Patienten für eine Operation zu stabilisieren.