Ich suche nach...

Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I
Gastroenterologie, Endokrinologie, Infektiologie und Rheumatologie

Klinik und Poliklinik für Innere Medizin I

Rheumatologie

Im Bereich Rheumatologie und Klinische Immunologie werden Patienten mit dem gesamten Spektrum rheumatischer und immunologischer Erkrankungen behandelt. Im Rahmen einer stationären oder ambulanten Behandlung werden neben den etablierten auch moderne Diagnostikverfahren eingesetzt, einschliesslich Ultraschall in Kombination mit modernen Power-Doppler Techniken, konventionelles Röntgen, Magnetresonanztomographie (MRT), Skelettszintigraphie, Knochendichtemessung (DXA) und Positronen-Emissions-Tomographie (PET). Darüberhinaus stehen alle modernen Untersuchungstechniken einer Klinik der Maximalversorgung zur Verfügung. Therapeutisch werden alle konventionellen und innovativen medikamentösen und apparativen Therapiemethoden angewendet (u.a. konventionelle Basistherapie, Biologika, small molecules, subkutane und intravenöse Infusionen von Immunglobulinen, Plasmapheresen, Immunadsorption).

Die meisten Untersuchungen und Therapien können ambulant in unserer Hochschulambulanz, in unserer rheumatologischen Tagesklinik oder bei komplexen Erkrankungen auch im Rahmen eines stationären Aufenthaltes durchgeführt werden.

Neben der Krankenversorgung liegen weitere Schwerpunkte des Bereichs Rheumatologie und Klinische Immunologie auf der klinischen und grundlagenorientierten Forschung sowie der kompetenten Ausbildung von Studierenden und Fachärzten.

Wir sind Kooperationspartner der Arbeitsgemeinschaft der Regionalen Kooperativen Rheumazentren (AGRZ) innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh). Dieses Netzwerk, besteht aus 27 regionalen Rheumazentren und stellt den Patienten in den Mittelpunkt seiner Tätigkeit. Das oberste Ziel ist die Verbesserung der medizinischen Versorgung von Patienten mit rheumatischen Erkrankungen.

Darüber hinaus sind wir im Kompetenznetzwerk "Rheumatologie" als eines von siebzehn beteiligten Zentren aktiv. Im Rahmen des Europäischen Netzwerks für Sklerodermie (EUSTAR) und des Deutschen Netzwerks für systemische Sklerodermie (DNSS) sind wir ebenfalls in der Betreuung von Patienten und wissenschaftlich engagiert. Forschungarbeiten werden auch im Rahmen des German-Endocrine-Brain-Immune-Network (GEBIN) durchgeführt.